Iman Shaaban
Humor

„Meine Malerei erschließt sich dem Betrachter nicht auf dem ersten Blick“. Ist zuerst eine bunte Fläche mit Linien zu sehen, so lässt sich bald ein Gesicht erkennen, ein Körper, Formen. Tiere werden sichtbar, scheinbar kämpfende Personen – mit anderen, mit sich selbst. Menschen, die verzweifelt erscheinen, aber auch vereint in Harmonie „Jeder Betrachter sieht das, was er sehen will, jeder Betrachter sieht etwas anderes in meinen Bildern“. „Meine Bilder erzählen Gefühle. Was ich fühle, male ich.“ „Es ist zwar wichtig für die Menschen, was sie sehen, es ist aber nicht wichtig, was ich ihnen darüber sage.“

Früher waren meine Bilder mehr im Expressionismus beheimatet, doch mehr und mehr zog es ich in Richtung der abstrakten Malerei. „Man kann die Person sehen in meinem Bild und das Abstrakte. Manchmal überwiegt das Abstrakte, mal der Expressionismus, aber immer gibt es beides zusammen.“ Und was man auch immer in meinem Bildern findet, ist die Seele, „Meine Seele und andere Seelen.“

Meine Eindrücke, Vorlieben und Erfahrungen habe ich in meinem Bildern verarbeitet. „Ich mag das Wasser und das Meer und ich interessiere mich auch für Landschaften, die Natur und wie Menschen miteinander umgehen“.

Es gibt Grafik Bilder, die habe ich in meiner Heimat gemacht (mein Abschluss-Projekt in Damascus Universität. Flachdruck: Siebdrucke, Lithografie. Hochdruck: Holzstich, Linolschnitt. Und Tiefdruck: Aquatint, Radierung, Reserrage mit Zink oder Kupfer.) Ich habe Illustration, Comic, Karikaturen und Cartoon Bilder und Acrylic on canvas in Deutschland gemacht.

weitere Informationen / 2025 Kunst und Kultur e.V. / Ruhrstrasse 88 / 22761 Hamburg / 2025ev*gmx.de / gefördert durch die Kulturbehörde Hamburg